Kunden-Hotline 0511 8402-999 Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Nachricht senden

Datenschutzinformation zu Ihrer Zahlung im Lastschriftverfahren

Wenn Sie mittels Lastschrift bezahlen, werden personenbezogene Daten von Ihnen benötigt. In dieser Datenschutzinformation informieren wir Sie über die Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Daten).

Allgemeines

Wenn Sie im Lastschriftverfahren bezahlen, werden Ihre Daten von der LOTTO Niedersachsen Niedersachsen GmbH („LOTTO Niedersachsen“), an ihren Netzbetreiber, die TeleCash GmbH & Co. KG, Marienbader Platz 1, 61348 Bad Homburg („TeleCash“) übermittelt.

TeleCash erhält weitere Daten direkt von Ihnen. TeleCash verarbeitet die Daten insbesondere zur Zahlungsabwicklung,zur Verhinderung des Missbrauchs von Bankverbindungsdaten, zur Begrenzung des Risikos von Zahlungsausfällen, zur Forderungsdurchsetzung bei Auftreten einer Rücklastschrift (d.h. wenn Ihre Lastschrift von Ihrer Bank nicht eingelöst oder von Ihnen widerrufen wurde) und zu gesetzlich vorgegebenen Zwecken, wie z.B. zur Strafverfolgung. Zu diesen Zwecken werden Ihre Daten auch an weitere verantwortliche Stellen übermittelt.

Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie nachfolgend.

1. Wer ist für die Verarbeitung meiner Daten verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Viele Schritte sind notwendig, damit Sie sicher per Lastschrift bezahlen können. LOTTO Niedersachsen, auf deren Webseiten Sie bezahlen, arbeitet daher mit TeleCash, einem Netzbetreiber, zusammen. LOTTO Niedersachsen und TeleCash sind beide getrennt verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer Daten, jeweils in ihrem technischen Einflussbereich:

TeleCash ist in diesem Zusammenhang verantwortlich für den zentralen Netzbetrieb, die dortige Verarbeitung, Umschlüsselung und die weitere Übermittlung:

TeleCash GmbH & Co. KG, Marienbader Platz 1, 61348 Bad Homburg, Tel. 01806 22558800 (unabhängig von der Dauer des Anrufs 0,20€ aus deutschen Festnetzen und 0,60€ aus deutschen Mobilfunknetzen),
E-Mail: oder .
Datenschutzbeauftragter: oder

2. Welche Daten werden für die Zahlung benutzt?

Bankverbindungsdaten: IBAN und BIC Ihrer Bankverbindung, Name des Kontoinhabers.

Zahlungsdaten: Betrag, Datum, Uhrzeit, Kennung des Internetbezahlsystems von LOTTO Niedersachsen, SEPA-Lastschriftmandatsreferenz, -typ und -datum.

Rücklastschriftdaten: Bankverbindungsdaten, Informationen über die Nichteinlösung einer Lastschrift durch Ihre Bank oder den Widerruf einer Lastschrift durch Sie (Rücklastschrift).

Forderungsdaten (wenn es zu einer Rücklastschrift kommt): Bankverbindungsdaten, Zahlungsdaten, Rücklastschriftdaten, Ihre Adresse, Kundennummer von LOTTO Niedersachsen, Datum, Betrag und ggf. Grund der Rücklastschrift, Bankgebühren, Mahngebühren (nicht der Inhalt Ihrer Einkäufe).

3. Woher erhalten wir Ihre Daten?

TeleCash erhält Ihre Bankverbindungs- und Zahlungsdaten von LOTTO Niedersachsen. Soweit für die Prüfung der Lastschriftzahlung (Autorisierung) erforderlich, erhält TeleCash Daten auch von anderen Zahlungsempfängern (siehe Ziffer 10.). Sofern es zu einer Rücklastschrift kommt, erhält TeleCash die Rücklastschriftdaten von Ihrer Bank. Mit Ihrer IBAN und BIC erhält TeleCash von der SCHUFA Holding AG Ihre Adressdaten.

4. Zu welchem Zweck werden Ihre Daten verarbeitet und auf welcher Rechtsgrund­lage?

- Prüfung und Durchführung Ihrer Zahlung an LOTTO Niedersachsen,Art. 6 (1) (b) DSGVO.

- Sichere Übertragung Ihrer Daten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen für SEPA-Zahlungen, Art. 6 (1) (c) und (f) DSGVO.

- Vermeidung künftiger Zahlungsausfälle durch Verarbeitung von Rücklastschriftdaten, wenn Ihre Zahlung zu einer Rücklastschrift führt, Art. 6 (1) (f) DSGVO.

- Bei Auftreten einer Rücklastschrift Adressermittlung bei SCHUFA Holding AG, anschließende Forderungsbeitreibung sowie nach Begleichen aller offenen Forderungen Mitteilung an LOTTO Niedersachsen zur Entsperrung des Accounts für Änderungen der Bankverbindung für Lastschriftzahlungen, Art. 6 (1) (f) DSGVO.

5. Wer bekommt die Daten?

Außer an TeleCash werden Ihre Daten an die folgenden Stellen weitergegeben:

- Ihre Bank, die Bank von LOTTO Niedersachsen, die Bank von TeleCash bzw. zentrale Rechenzentren der Banken

- Die Stellen, die von der Deutschen Kreditwirtschaft für das Clearing und Settlement von Zahlungen bestimmt werden

- Geldwäschemeldestellen und Strafverfolgungsbehörden in den gesetzlich vorgesehenen Fällen

- SCHUFA Holding AG (Adressermittlung bei einer Rücklastschrift)

- Real Inkasso GmbH & Co. KG und Real Factoring GmbH (Forderungsdurchsetzung bei einer Rücklastschrift)

- First Data Deutschland GmbH ( Rechenzentrumsbetrieb für TeleCash)

6. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Nein, eine solche Übermittlung findet nicht statt.

7. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die Rücklastschriftdaten werden aus dem in Ziffer 10. genannten System gelöscht, sobald die Forderung nachweislich beglichen ist. Im Übrigen werden Ihre Daten gemäß den Vorgaben aus dem Steuerrecht aufbewahrt und im Anschluss gelöscht.

8. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat folgende Datenschutzrechte:

- das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO
- das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO
- das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO
- das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO
- das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO
- das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO
- das Recht auf Beschwerde bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG)

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

9. Muss ich meine Daten bereitstellen?

Sie sind nicht verpflichtet, im Lastschriftverfahren zu bezahlen. Wenn Sie Ihre Daten nicht bereitstellen, ist eine solche Zahlung jedoch nicht möglich.

10. Werden meine Daten für eine automatisierte Entscheidungsfindung verwendet?

Zur Verhinderung von Karten­missbrauch und zur Begrenzung des Risikos von Zahlungsausfällen sind Höchstbeträge für Zahlungen innerhalb bestimmter Zeiträume festgelegt. TeleCash wird auch informiert, wenn eine Lastschrift von Ihrer Bank nicht eingelöst oder von Ihnen widerrufen wurde (Rück­lastschrift), außer wenn Sie im Zusammenhang mit dem Widerruf erklärtermaßen Rechte aus dem zugrunde liegenden Geschäft gelten machen (z.B. wegen eines Sachmangels bei einem Kauf). Dies dient zur Verhinderung künftiger Zahlungsausfälle. Sobald die Forderung beglichen wird, wird die Meldung gelöscht.

Mit Hilfe dieser Informationen kann TeleCash an Zahlungsempfänger, die an ihr System angeschlossen sind, Empfehlungen für ihre Entscheidung erteilen, ob sie eine Zahlung im Lastschriftverfahren akzeptieren wollen. TeleCash kann zu diesem Zweck

- Rücklastschriftinformationen von allen bei ihr angeschlossenen Zahlungsempfängern verwenden;

- für eine kurze Zeit – wenige Tage – zur Verhinderung von Kartenmissbrauch Zahlungsinformationen auch Zahlungsempfängerübergreifend auswerten;

- darüber hinaus nur solche Zahlungsinformationen auswerten, die sie vom selben Zahlungsempfänger erhalten hat.

- Eine Nutzung Ihrer Daten zum Zweck der Bonitätsprüfung findet nicht statt. Ihre Zahlungsdaten werden aus­schließlich für die Entscheidung darüber genutzt, ob dem jeweiligen Zahlungsempfänger eine Zahlung im Lastschriftverfahren empfohlen wird.

11. Widerspruchs­recht im Einzelfall

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung von Daten Widerspruch einzulegen, die aufgrund von Artikel 6 (1)(f) DSGVO erfolgt, also gegen die Verarbeitung von Daten auf der Grundlage einer Interessenabwägung.

Wenn Sie Widerspruch einlegen, werden wir Ihre Daten nicht mehr verarbeiten, mit zwei Ausnahmen:

  1. Wir können Ihre Daten weiter verarbeiten,wenn wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen.
  2. Wir können Ihre Daten weiter verarbeiten, wenn dies der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

Die Ausführung der Lastschriftzahlung ist nicht möglich, wenn Sie der Verarbeitung widersprechen. Da der Zahlungsempfänger weiterhin einen Zahlungsanspruch gegen Sie hat, führt Ihr Widerspruch dazu, dass die Daten weiter verarbeitet werden, die zur Geltendmachung oder Ausübung des Zahlungsanspruchs benötigt werden.


Stand 24.5.2018