Spielerklärung GlücksSpirale

GlücksSpirale – Die Rentenlotterie

Bei der GlücksSpirale werden jede Woche monatliche Rentengewinne in Höhe von 7.500 € ausgespielt. Diese Rente gilt ein Leben lang. Darüber hinaus gibt es Bargeld bis zu 100.000 € zu gewinnen.

Im Jahr 2010 feierte die Lotterie ihr 40-jähriges Bestehen. Sie ist bis heute Deutschlands Lotterie mit den höchsten lebenslangen Rentengewinnen.

Teilnahme

Jedes Los der GlücksSpirale ist mit einer siebenstelligen Losnummer versehen. Das Los kann wahlweise für 1, 2, 3, 4, 5 oder 8 Ziehungen gespielt werden. Wenn Sie zukünftig keine Ziehung mehr verpassen möchten, wählen Sie einfach auf Ihrem Los die Option Dauerspiel.

Ein Los der GlücksSpirale kostet pro Ziehung 5,00 € plus Bearbeitungsgebühr. Eine Teilnahme an den Zusatzlotterien Spiel 77 und SUPER 6 ist ebenfalls möglich. Der Annahmeschluss für die Teilnahme an der GlücksSpirale ist samstags um 19:00 Uhr.

7 Gewinnklassen = 7 Chancen

Für jede Gewinnklasse werden eigene Gewinnzahlen gezogen.
Es gewinnen die Losnummern, bei denen eine oder mehrere Endziffern in der richtigen Reihenfolge von rechts beginnend mit der gezogenen Gewinnzahl übereinstimmen.

GewinnklasseAnzahl RichtigeGewinn
11-stellige Gewinnzahl10,00 €
22-stellige Gewinnzahl20,00 €
33-stellige Gewinnzahl50,00 €
44-stellige Gewinnzahl500,00 €
55-stellige Gewinnzahl5.000,00 €
62 x 6-stellige Gewinnzahl100.000,00 €
72 x 7-stellige Gewinnzahlmonatlich* 7.500,00 €

* Die Gesellschaft zahlt mit befreiender Wirkung 2.010.000,00 € an ein von ihm benanntes Versicherungsunternehmen zugunsten des Gewinners.

Die Ziehung

Die Ziehung der GlücksSpirale findet jeden Samstag um 19:15 Uhr in München statt. Die Gewinnzahlen werden samstags um 19:57 Uhr in der ARD bekannt gegeben. Nachlesen können Sie die Gewinnzahlen auch immer aktuell auf dieser Internetseite.

Die GlücksSpirale tut Gutes!

Seit 1970 fördert die GlücksSpirale gemeinnützige Projekte. Die GlücksSpirale wurde als Gemeinschaftswerk des Nationalen Olympischen Komitees, des Deutschen Lotto-Blocks und des Fernsehens zur Finanzierung der Olympischen Spiele in Deutschland gegründet.

Das damalige Grundprinzip der Lotterie war Glück für Spieler und gemeinnützige Einrichtungen. Dieser Grundgedanke wurde bis heute konsequent beibehalten und unterstützt folgende bundesweite Destinatäre:

  • den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)
  • die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)
  • die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD)

die von den Lottogesellschaften je einen Anteil von 25% der Fördermittel erhalten. Mit den verbleibenden 25% werden in den einzelnen Bundesländern regionale, gemeinnützige Organisationen gefördert. In Niedersachsen ist das die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung.