Kunden-Hotline 0511 8402-999 Mo. - Sa. von 8 - 20 Uhr Nachricht senden

Rund um LOTTO

06. Juni 2018 Zurück zur Übersicht

Klimme wacker, alter Knacker! - Turn- und Sportgedichte von Joachim Ringelnatz

Sonderausstellung im Joachim-Ringelnatz-Museum in Zusammenarbeit mit dem Sportverein ATS Cuxhaven

Das Buch „Turngedichte“ war 1920 die erste Buchveröffentlichung von Joachim Ringelnatz unter seinem Künstlernamen. Ringelnatz, dessen eigentlicher Name Hans Bötticher war, hatte eine enge Verbindung zum Sport.

Noch bis zum 15. Oktober 2018 ist die von LOTTO Niedersachsen geförderte Sonderausstellung, in der viele Exponate von Ringelnatz in Bezug auf den Sport
ausgestellt werden, im Ringelnatzmuseum Cuxhaven zu sehen. In seiner Formulierungs- und Dichtkunst hat Ringelnatz dem Sportgedanken um Turnvater Jahn auf seine charakteristische Art neue Akzente gegeben und die verschiedenen Sportarten parodiert.

Ringelnatz liebte es, seine Turngedichte auf der Bühne in Szene zu setzen und damit wurden diese durch seine Auftritte als „Reisender Artist“ auf allen Bühnen in Deutschland in den 1920er Jahren bekannt. Zu den beliebtesten Sportarten der Zeit gehörten neben dem Turnen auch der Fußball und das Boxen. Und natürlich hat Ringelnatz es sich nicht nehmen lassen, auch hierzu seine Ansichten verlauten zu lassen: „… der Fußballwahn ist eine Krankheit…“

Mit dem Boxer Max Schmeling, der ab Mitte der 1920er zu einem der beliebtesten deutschen Sportler avancierte, verband ihn später auch eine tiefe Freundschaft. In den 1920er Jahren entwickelte sich der Sport in Deutschland zu einem Vergnügen für die Massen. Durch den Fortschritt, die Industrialisierung und die Einführung geregelter Arbeitszeiten hatten auch Arbeiter mehr Freizeit und schlossen sich Sportvereinen an. Zwar war die Armut bei vielen groß, aber der Sport im Verein stellte eine Möglichkeit dar, sich am Zeitgeschehen zu beteiligen und sich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen.

Bei der Recherche zur Ausstellung interessierte das Ringelnatz-Museum auch die Frage, wie es in Cuxhaven zu der Zeit in den Sportvereinen ausgesehen hat. Daraus ergab sich eine enge Zusammenarbeit mit dem ältesten Cuxhavener Sportverein, dem ATSC e. V. Neben vielen zeitgenössischen Fotos aus dessen Archiv haben Turner einen Text von Ringelnatz in einem Video in Szene gesetzt, das im Museum zu sehen ist.

Weitere Informationen unter www.ringelnatzmuseum.de

Ru L Joachim Ringelnatz 1
Plakat zur Sonderausstellung