Rund um LOTTO

03. August 2017 Zurück zur Übersicht

Glücksspirale unterstützt Restaurierung

Das älteste und schönste Haus von Oldenburg

Das Degode-Haus gilt als das schönste und älteste Bürgerhaus Oldenburgs. Es ist das einzige große Fachwerkgiebelhaus der Stadt, das den großen Stadtbrand von 1676 und den Zweiten Weltkrieg überstanden hat. Für die erforderlichen Restaurierungsarbeiten an den Fenstern stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) aus den Erträgen der Lotterie GlücksSpirale jetzt 20.000 Euro zur Verfügung.

Das Haus liegt im Zentrum Oldenburgs an einer Straßenecke gegenüber dem Rathaus und in unmittelbarer Nähe des Marktes. Es wurde 1502 als Wohndielenhaus erbaut. Die heutige Form geht auf einen Umbau zum Steinhaus im Jahr 1617 zurück. 1860 übernahm Wilhelm Degode aus Jever das Haus nebst Geschäft, das seitdem seinen Namen trägt.

Im Erdgeschoss - heute über das darin befindliche Ladenlokal zugänglich - befindet sich eine 1645 von Mylius von Gnadenfeld in Auftrag gegebene bemalte Holzdecke mit allegorischer Darstellung der damals bekannten Erdteile Europa, Asien, Afrika und Amerika.

Das Degode-Haus ist eines der über 370 Objekte, die die DSD dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von LOTTO, allein in Niedersachsen fördern konnte. Es ist auch eines von 40 Denkmalen in Oldenburg, die am Tag des offenen Denkmals am 10. September 2017 geöffnet sein werden.

Degode Haus
BU: Stadtbaurätin Gabriele Nießen, Herbert John, Dörte Lossin, Inga Gronow und Katharina
Degode (v. l.) bei der Übergabe des symbolischen Schecks vor dem Degode-Haus.