15. April 2008 Zurück zur Übersicht

LOTTO Niedersachsen: Ein Gewinn für alle...

Hannover. Mit einem Umsatz in Höhe von € 828,9 Mio. schloss LOTTO Niedersachsen das Jahr 2007 ab, der damit um € 11,7 Mio. unter dem Umsatz des Vorjahres liegt.

Die Belebung der Umsätze durch die außergewöhnliche Jackpotphase bei LOTTO 6aus49 in den Veranstaltungswochen 44 bis 49 hat dazu geführt, dass die Umsatzentwicklung mit - 1,4 % nur geringfügig unter dem Vorjahr lag.
Das gesamtwirtschaftliche Umfeld war durch einen Anstieg des Wirtschaftswachstums, einen Rückgang der Arbeitslosigkeit sowie eine Stagnation der Realeinkommen und einen Anstieg der Verbraucherpreise gekennzeichnet.
Die Unsicherheiten hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie eine weitere Verschärfung der Konkurrenz von ausländischen Sportwettenanbietern führten dazu, dass LOTTO Niedersachsen vor dem Hintergrund der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichturteils vom 28. März 2006 mit zurückhaltender Produktpolitik und Werbegestaltung gegenüber konzessionslosen Anbietern, die vor allem mit aggressiver Fernsehwerbung agieren, Marktanteile verloren hat.

Trotz der rückläufigen Umsatzentwicklung liegt der Jahresüberschuss in Höhe von € 27,2 Mio. um € 1,8 Mio. über dem des Vorjahres. Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Unternehmens.

Neben den vielen glücklichen Gewinnern und Millionären, die Lotto Niedersachsen jedes Jahr "macht", ist ein großer Teil der erwirtschafteten Gelder zweckgebunden für den Sport, die allgemeine Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben, zur Förderung im Bereich Kunst und Kultur sowie für den Umweltschutz und andere Zwecke des Gemeinwohls verwendet worden.
Lotto Niedersachsen ist ein Gewinn für alle:

... für das Land

€ 306,5 Mio. Lotteriesteuern, Zweckerträge und Konzessionsabgaben - das sind rund 37 Prozent der Umsatzerlöse - führte LOTTO im Jahr 2007 an das Land Niedersachsen bzw. an die Destinatäre ab. LOTTO Niedersachsen ist damit einer der größten Steuerzahler im Land, der einen wichtigen Beitrag für den Haushalt des Landes erbringt. Mit € 64,8 Mio. Provisionen für die Verkaufsstellen, die Bezirksleiter und andere Dienstleister erbrachte LOTTO weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur Stützung des Mittelstandes.

... für den Sport

Über LOTTO Niedersachsen wurden im Jahr 2007 insgesamt € 73,8 Mio. Konzessionsabgaben und Zweckerträge für die Bereiche Sport, Kultur, Umweltschutz, Freie Wohlfahrtspflege und andere Belange zur Verfügung gestellt. Davon flossen rund € 34,7 Mio. in den Sport, verteilt auf Land und LandesSportBund. Der LandesSportbund gab den überwiegenden Teil seiner Mittel an die Landesfachverbände und Sportbünde mit deren angeschlossenen Vereinen weiter. Ohne diese von LOTTO erwirtschafteten Gelder hätten kaum neue Sportanlagen geschaffen, alte Sportstätten saniert, Leistungszentren eingerichtet und der Lehr- und Ausbildungsbetrieb im niedersächsischen Sport aufrechterhalten werden können.
Zudem gewann die Gesundheitsvorsorge durch Sport und Bewegung einen immer höheren Stellenwert. Viele größere und kleinere Projekte mit Kindern und Jugendlichen konnten so indirekt durch LOTTO Niedersachsen realisiert werden.

Zusätzlich zu diesen Mitteln ist dem Sport über das Vereins- und Veranstaltungssponsoring noch einmal die Summe von € 590.000 direkt aus dem LOTTO-Werbeetat zur Verfügung gestellt worden. Aus diesem Etat wurden viele größere und kleinere Vereine aus den unterschiedlichsten Sportarten finanziell, mit Sportbekleidung oder anderen Sachmitteln unterstützt.

... für die Umwelt

Bingo, die Umweltlotterie, erreichte im zehnten Jahr ihres Bestehens einen neuen Rekord. Mit € 35,0 Mio. Umsatz blickt die Lotterie auf ihr erfolgreichstes Jahr seit dem Start im Jahr 1997 zurück.
Es hat seinen Grund, warum Bingo "die Umweltlotterie" heißt. Denn Bingo macht sich stark für Flora und Fauna. Förderbeiträge, die durch Bingo erzielt werden, erhält die Niedersächsische Lottostiftung für Projektförderungen im Bereich des Natur- und Umweltschutzes sowie der Entwicklungszusammenarbeit.
Unterstützt werden sowohl größere als auch kleinere Projekte
- zur Pflege, Entwicklung und Regeneration von Ökosystemen
- zum Arten- und Biotopschutz
- zur Erhaltung und Entwicklung der Eigenart und Schönheit niedersächsischer Landschaften
- zum Schutz der Umweltmedien (Boden, Wasser, Luft und Klima)
- zur Förderung des Umweltbewusstseins sowie der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Mit Zweckerträgen von insgesamt rund € 46 Mio. wurden in den zurückliegenden Jahren 4.335 Projekte von der Nordsee bis zum Weserbergland gefördert und nicht selten erst ermöglicht. 486 solcher Vorhaben konnten dank Bingo allein im Jahr 2007 realisiert werden.

... für die Kultur

Für Kunst und Kultur im Land flossen im Jahr 2007 aus den Konzessionsabgaben € 6,8 Mio. Begünstigte waren dabei unter anderem die Lottostiftung, die Stiftung Niedersachsen, der Landesverband niedersächsischer Musikschulen e.V. und der Landesmusikrat Niedersachsen e.V..
Der Landesverband niedersächsischer Musikschulen ist der Fachverband von derzeit 74 niedersächsischen Musikschulen, an denen rund 80.000 Schüler von 2.500 Lehrkräften unterrichtet werden. Er trägt im Interesse des Landes dazu bei, dass in Niedersachsen flächendeckend zeitgemäße und qualitativ hochwertige musikalische Bildungsangebote entwickelt und für breite Bevölkerungsschichten vorgehalten werden.
Der Landesmusikrat repräsentiert mit seinen 53 Landesverbände, Landesgruppen und Institutionen mehr als eine halbe Million Bürgerinnen und Bürger, die sich in Niedersachsen professionell oder als Laien mit Musik befassen.

Darüber hinaus hat LOTTO Niedersachsen im Jahr 2007 wie in den Jahren zuvor viele Kultureinrichtungen und överanstaltungen aus dem Werbeetat mit einem Betrag von insgesamt € 119.000 unterstützt. Dazu zählten unter anderem das "Whitestock Weltbeat Festival", die A-Capella Woche, der Venezianische Karneval in Hannover, die Veranstaltung "Hot Advent" des Jazz-Club Hannover und Konzerte des Mädchenchors und des Knabenchors Hannover.

... für unsere Senioren

Auf mehr als 50 Jahre erfolgreiche Arbeit blickt die Altenheimstiftung LOTTO Niedersachsen zurück. Als sie 1956 unter dem Namen "Altenheimstiftung des Niedersächsischen Fußballtotos und Zahlenlottos" gegründet wurde, hatten nur wenige vorausgesehen, welche Möglichkeiten für den Bau von Altenwohn- und Pflegeheimen sich dadurch eröffnen würden.

Heute existieren sieben Altenwohn- und Pflegeheime mit durchschnittlich 100 Betten in verschiedenen Regionen des Landes, dazu die geriatrische Klinik "Hagenhof" in Hannover-Langenhagen. Als Träger der einzelnen Häuser in Cuxhaven, Einbeck, Emden, Garbsen, Hannover, Oldenburg und Salzgitter sind verschiedene Wohlfahrtsverbände in Zusammenarbeit mit der Altenheimstiftung LOTTO Niedersachsen tätig.
Vielen alten Menschen konnten diese Einrichtungen seitdem Geborgenheit vermitteln und ein relativ unabhängiges Leben ermöglichen.

Seit der Gründung hat die Altenheimstiftung mehr als € 74 Mio. in die Lebensqualität älterer Menschen investiert.
Das Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, dazu beizutragen, dass ältere Menschen die Unterstützung und Zuwendung finden, die ihnen gerade bei Pflegebedürftigkeit ein Leben in Würde ermöglichen. Damit ist die Altenheimstiftung LOTTO Niedersachsen in ihrer Art einmalig.

Heute sind die Sanierung und Modernisierung der bestehenden Einrichtungen wichtigstes Anliegen der Altenheimstiftung. Zudem unterstützt die Altenheimstiftung die Rehabilitation älterer Menschen, damit diese auch nach Krankheit eine weitgehende Selbständigkeit erhalten oder wieder erlangen können. Als Miteigentümerin und Partnerin steht sie der Stadt Hannover bei der Klinik "Hagenhof" zur Seite, die schon seit 1979 auf dem Gebiet der geriatrischen Rehabilitation tätig ist.

... für unsere Mitspieler

Rund 1,5 Millionen Bürger spielen in unserem Bundesland Woche für Woche bei LOTTO Niedersachsen mit. Sie alle hoffen auf den Millionengewinn, freuen sich aber auch über den einfachen Dreier, der mit einem Durchschnittsgewinn von zehn Euro mehr als das Zehnfache des Mindesteinsatzes bringt.
Im vergangenen Jahr freuten sich in Niedersachsen insgesamt 10.489.346 Mitspieler über einen Dreier. Aber auch die Anzahl der LOTTO-Millionäre aus Niedersachsen im Jahr 2007 kann sich sehen lassen. 18 Glückspilze wurden durch die Spielangebote von LOTTO zu Millionären, kassierten zwischen íü 1.070.000 für einen Gewinn im Spiel 77 und € 17.600.604,30 für einen Sechser mit Superzahl. Neben weiteren zwölf LOTTO-Volltreffern und einer weiteren ersten Klasse im Spiel77 verhalf BINGO, die Umweltlotterie, noch drei Glückspilzen zum Millionen-Reichtum.
Insgesamt hatten in Niedersachsen im vergangenen Jahr 51 Mitspieler die richtigen sechs Zahlen auf ihrem LOTTO-Schein angekreuzt. Vier hatten auch noch die Superzahl richtig.

... und was LOTTO sonst noch Gutes tut

Über LOTTO Niedersachsen wurden im Jahr 2007 insgesamt € 73,8 Mio. Konzessionsabgaben und Zweckerträge für die Bereiche Sport, Kultur, Umweltschutz, Freie Wohlfahrtspflege und andere Belange zur Verfügung gestellt. Die Empfänger dieser Mittel waren:

- die niedersächsischen Sportverbände und Sportvereine (26,7 Mio. €)
- die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtpflege (18,3 Mio. €)
- die Niedersächsische Lottostiftung (6,2 Mio. €)
- die Stiftung Niedersachsen (1,4 Mio. €)
- die Niedersächsische Umweltstiftung (0,6 Mio. €)
- die Stiftung "Kinder von Tschernobyl" (0,2 Mio. €)
- die nordmedia Fond GmbH (Gesellschaft zur Förderung der Medienentwicklung) (1,8 Mio. €)
- die Jugendarbeit, der Schulsport und der allgemeine außerschulische Sport (3,4 Mio. €)
- die allgemeine Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben (1,7 Mio. €)
- die Förderung von Kunst und Kultur (2,1 Mio. €)
- die Förderung von Kinder- und Jugendschutz sowie familien- und frauenbezogener Maßnahmen (1,2 Mio. €)
- die Träger niedersächsischer Musikschulen (1,0 Mio. €)
- die Träger Niedersächsischer Ensembles (0,1 Mio. €)
- die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (2,3 Mio. €)
- der Deutsche Olympische Sportbund (2,3 Mio. €)
- die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (2,3 Mio. €)
- der LandesSportBund Niedersachsen für den Sportstättenbau (2,3 Mio. €)


gez. Herbert John
-Pressesprecher-

    Zurück zur Übersicht