26. April 2002 Zurück zur Übersicht

Toto-Lotto Niedersachsen - Ein Gewinn für alle...

Neuer Rekordumsatz von mehr als 1,6 Milliarden Mark

Hannover. Die Toto-Lotto Niedersachsen GmbH bleibt weiter auf Erfolgskurs. Im Jahr 2001 erreichte der Umsatz die neue Rekordmarke von 1,627 Milliarden Mark (umgerechnet 831,64 Millionen Euro). Damit wurde der Vorjahresumsatz um rund 41 Millionen Mark oder 2,7 Prozent übertroffen. Dieses Ergebnis zeigt, dass die vielen Stammkunden der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH als kompetentem und seriösem Partner weiterhin ihr Vertrauen entgegenbringen.
Darüber hinaus hat sich das Betriebsergebnis von 51,1 Millionen Mark (umgerechnet 26,1 Millionen Euro) auf 55,6 Millionen Mark (umgerechnet 28,4 Millionen Euro), mithin um rund 8,8 Prozent, erhöht. Begünstigt durch die Reform des Körperschaftssteuerrechtes erhöhte sich das Jahresergebnis sogar von 30,5 Millionen Mark (umgerechnet 15,6 Millionen Euro) auf 40,5 Millionen Mark (umgerechnet 20,7 Millionen Euro).
Neben den vielen glücklichen Gewinnern und Millionären, die Toto-Lotto Niedersachsen jedes Jahr "macht", ist ein großer Teil der von Toto-Lotto Niedersachsen erwirtschafteten Gelder zweckgebunden für den Sport, die allgemeine Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben, zur Förderung im Bereich Kunst und Kultur sowie für den Umweltschutz und andere Zwecke des Gemeinwohls verwendet worden.
Toto-Lotto Niedersachsen ist ein Gewinn für alle:


...zum Beispiel: für das Land

Hannover. 602,5 Millionen Mark (308,1 Millionen Euro) Lotteriesteuern, Zweckerträge und Konzessionsabgaben - das sind rund 37 Prozent der Umsatzerlöse - führte Toto-Lotto im Jahr 2001 an das Land Niedersachsen ab. Das sind 14,9 Millionen Mark (7,6 Millionen Euro) mehr als im Vorjahr. Die Toto-Lotto Niedersachsen GmbH ist damit einer der größten Steuerzahler im Land, der einen wichtigen Beitrag für den Haushalt des Landes erbringt. Mit 129,1 Millionen Mark (66,01 Millionen Euro) Provisionen für die Verkaufsstellen und die Bezirksleiter leistete Toto-Lotto weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur Stützung des Mittelstandes.


... zum Beispiel: für den Sport

Hannover. Von den insgesamt 149,76 Millionen Mark Konzessionsabgaben und Zweckerträgen (entsprechen 76,572 Millionen Euro), die Toto-Lotto Niedersachsen im Jahr 2001 für die Bereiche Sport, Kultur, Umweltschutz, freie Wohlfahrtspflege und andere Belange zur Verfügung gestellt hat, fließen rund 72,16 Millionen Mark (36,894 Millionen Euro) allein in den Sport.
Den überwiegenden Teil dieser Summe verwendet der Landessportbund zur Förderung des Sportes in anerkannten niedersächsischen Sportverbänden und -vereinen. Förderungswürdige Aufgaben sind insbesondere die Schaffung und Unterhaltung von Sportanlagen, der Bau und Betrieb von Sportschulen, Lehrstätten und Leistungszentren, der Übungsbetrieb im Breiten- und Leistungssport, das Lehrwesen und Sportfachtagungen, die Durchführung sportbezogener Ausbildungsgänge, das sportliche Wettkampfwesen, die sportliche Jugendarbeit, die sportmedizinische Beratung und Betreuung sowie die Sportversicherung. Ohne Lotto-Mittel wären auch in diesem Bereich viele Dinge nicht realisierbar. So konnte zum Beispiel das im Jahr 2000 von der Landesregierung beschlossene Sportstätten-Sanierungsprogramm nur umgesetzt werden, weil die Einführung der Sportwette ODDSET im Jahr 2000 zusätzliche Konzessionsabgaben in die Landeskasse brachten. Im Jahr 2001 waren es 11,76 Millionen Mark (6,01 Millionen Euro). Andere Beispiele für die Sportförderung sind

- 11 Millionen Mark (5,6 Millionen Euro) zur Förderung nebenamtlicher Übungsleiter/Trainer für die rd. 9.200 niedersächsischen Sportvereine.

- 2,3 Millionen Mark (1,2 Millionen Euro) zur Förderung des Jugendsports (Sportjugend Niedersachsen)

- 7,3 Millionen Mark (3,7 Millionen Euro) an den NFV (Fußball)

- 15 Millionen Mark (7,7 Millionen Euro) zur Förderung der sportfachlichen Arbeit in den Landesverbänden in den Bereichen Lehrarbeit, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Leistungssport, Förderung hauptberuflicher Sportlehrkräfte usw.

- 6,1 Millionen Mark (3,1 Millionen Euro) für die Förderung des Leistungssports.

Zusätzlich zu diesen Mitteln standen dem Sport noch weitere 3,3 Millionen Mark (1,7 Millionen Euro) aus dem Werbeetat der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH zur Verfügung. Aus diesem Sponsoring-Etat wurden rund 100 Sportvereine vom Leistungssport bis zum Breitensport im ganzen Land unterstützt. Dabei erfolgte die Förderung entweder durch die Zuwendung von Finanz- oder Sachmitteln in Form von Trikots und anderen Sportartikeln.



...zum Beispiel: für die Umwelt

Hannover. Bingo, die Umweltlotterie, hat vom September 1997 bis heute über 22,5 Millionen Mark (umgerechnet 11,5 Millionen Euro) für den Natur- und Umweltschutz in unserem Lande erwirtschaftet. Insgesamt konnten mit diesem Geld über 1.300 Projekte von der Nordseeküste bis zum Harz verwirklicht werden. Dazu zählen Artenschutzprogramme für bedrohte Tierarten (z. B. Storch, Fledermaus, Hornisse, Wildbiene und Otter), Landschaftsschutz für Watt und Hochmoor, Informationskampagnen zum Umweltschutz oder zum pfleglichen Umgang mit unseren Ressourcen sowie als Förderschwerpunkt die naturnahe Schulhofgestaltung in allen Regionen unseres Landes.
Mit Neukonzeption des Spieles zum Januar 2000 wurde der Umsatz mehr als verdoppelt. Das erklärt sich hauptsächlich durch die Änderung des Gewinnplanes, der nun häufig einen sehr attraktiven Jackpot bietet.
Und das wiederum ist ein Gewinn für alle Bingo-Spieler. So klettert der Jackpot oft auf die halbe Million Euro und darüber. Bisheriger Rekord ist die Gewinnsumme von 1.234.638 Euro (10. März 2002).


...zum Beispiel: für die Kultur

Hannover. Es ist nicht zu übersehen: seit einigen Jahren schmückt das Toto-Lotto-Logo die Plakate und Programmhefte zahlreicher kultureller Veranstaltungen. Ob bei klassischen Konzerten, großen Jazz-Festivals, Stadtfesten und Theateraufführungen - Toto-Lotto ist dabei. Seit 1993 sponsert das Unternehmen die Kultur in Niedersachsen. Toto-Lotto hat allein im Jahr 2001 mit rund 600.000 Mark (entsprechen 306.780 Euro) aus dem Werbe-Etat Veranstaltungen im Bereich Theater, Kunst, Musik, Stadtfeste und andere Events in ganz Niedersachsen unterstützt. Beispielhaft hierfür stehen Veranstaltungen wie "Feuer und Wasser" in Gifhorn oder das "A-cappella-Festival" in Hannover, aber auch "Kultur querbeet" in Celle.
Aus den Konzessionsabgaben der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH kamen noch einmal 17,1 Millionen Mark (umgerechnet 8,7 Millionen Euro) hinzu, die im Land für Kunst und Kultur zur Verfügung standen. Begünstigte waren dabei unter anderem die Lottostiftung und die Stiftung Niedersachsen.



..zum Beispiel: für unsere Senioren

Hannover. Als die Altenheimstiftung 1956 gegründet wurde, hatten nur wenige vorausgesehen, welche Möglichkeiten für den Bau von Altenwohn- und Pflegeheimen sich dadurch eröffnen würden. Heute existieren sieben Altenwohn- und Pflegeheime in verschiedenen Regionen des Landes, dazu die geriatrische Klinik "Hagenhof" in Hannover. Als Träger der einzelnen Häuser in Cuxhaven, Einbeck, Emden, Garbsen, Hannover, Oldenburg und Salzgitter sind verschiedene Wohlfahrtsverbände in Zusammenarbeit mit der Altenheimstiftung der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH tätig. Vielen alten Menschen konnten diese Einrichtungen seitdem Geborgenheit vermitteln und ein relativ unabhängiges Leben ermöglichen.
Bis zum Ende des Jahres 2001 hat die Altenheimstiftung insgesamt über 138,3 Millionen Mark (umgerechnet 70,7 Millionen Euro) in die Lebensqualität älterer Menschen investiert.
Das Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist es, dazu beizutragen, dass ältere Menschen die Unterstützung und Zuwendung finden, die ihnen gerade bei Pflegebedürftigkeit ein Leben in Würde ermöglichen. Damit ist die Altenheimstiftung von Toto-Lotto Niedersachsen in ihrer Art einmalig. Keine andere der 16 deutschen Toto- Lotto-Gesellschaften besitzt solch eine karitative Einrichtung.
Heute sind die Sanierung und Modernisierung der bestehenden Einrichtungen wichtigstes Anliegen der Altenheimstiftung. Über 13,1 Millionen Mark (umgerechnet 6,7 Millionen Euro) benötigte allein die im Jahr 2001 abgeschlossene Sanierung des Hauses in Cuxhaven. Hier wurde ein neuer Gebäudeteil errichtet, damit alle verbleibenden Zimmer im laufenden Betrieb für die Belegung mit pflegebedürftigen Bewohnern umgebaut werden konnten. Das Haus in Hannover-Vahrenheide wird noch im Jahr 2002 für rund 7,2 Millionen Mark (umgerechnet 3,7 Millionen Euro) vom Altenheim zu einem modernen Pflegeheim umgestaltet. Bis zum Jahr 2004 will die Stiftung auch den Umbau des Hauses in Oldenburg abgeschlossen haben. Hier ist geplant, für über 1 Million Euro die Zahl der Doppelzimmer insgesamt zu reduzieren und einen Anbau mit Einzelzimmern zu errichten.
Zudem unterstützt die Altenheimstiftung die Rehabilitation alter und älterer Menschen, damit diese auch nach Krankheit eine weitgehende Selbständigkeit erhalten oder wieder erlangen können. Als Miteigentümerin und Partnerin steht sie der Stadt Hannover für das zukunftsweisende Projekt "Hagenhof" zur Seite, das schon seit
1979 auf dem Gebiet der geriatrischen Rehabilitation tätig ist und heute zu den anerkannten Einrichtungen seiner Art in Deutschland gehört.



...zum Beispiel: für unsere Mitspieler

Hannover. Rund 1,5 Millionen Bürger spielen in Niedersachsen Woche für Woche bei Toto-Lotto mit. Sie alle hoffen auf den Millionengewinn, freuen sich aber auch über den einfachen Dreier, der mit einem Durchschnittsgewinn von 10 Euro mehr als das Zehnfache des Mindesteinsatzes bringt.
Im vergangenen Jahr freuten sich in Niedersachsen insgesamt 8.912.480 Mitspieler über einen Dreier. Insgesamt betrug die Gewinnsumme dafür rund 223,2 Millionen Mark (umgerechnet 114,1 Millionen Euro). Aber auch die Anzahl der Großgewinner kann sich sehen lassen. Im Jahr 2001 gab es in Niedersachsen 32 Sechser im Lotto, zehn Volltreffer im Spiel 77 und drei mal die Sofortrente in Höhe von 12.000 Mark (6.000 Euro) sowie zwei mal zwei Millionen Mark (umgerechnet 1.020.000 Euro) und ein mal eine Million Mark (umgerechnet 510.000 Euro) bei der GlücksSpirale. 26 Mitspieler wurden im Jahr 2001 in Niedersachsen durch Toto-Lotto zu Millionären. Dazu zählt auch eine private Tipp-Gemeinschaft aus dem Weserbergland, die den Riesengewinn von 18.041.152,60 Mark für einen Sechser mit Superzahl am 23. Juni 2001 kassierte.


gez. Herbert John
-Pressesprecher-

    Zurück zur Übersicht