Bedingungen für die Teilnahme an der Lotterie Spiel 77

Präambel

Ziele des staatlichen Glücksspielwesens sind:

1. das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen für eine wirksame Suchtbekämpfung zu schaffen,

2. das Glücksspielangebot zu begrenzen und den natürlichen Spieltrieb der Bevölkerung in geordnete und überwachte Bahnen zu lenken, insbesondere ein Ausweichen auf nicht erlaubte Glücksspiele zu verhindern,

3. den Jugend- und den Spielerschutz zu gewährleisten,

4. sicherzustellen, dass Glücksspiele ordnungsgemäß durchgeführt, die Spieler vor betrügerischen Machenschaften geschützt und die mit Glücksspielen verbundene Folge- und Begleitkriminalität abgewehrt werden.

In Ansehung dieser Ziele und um der ordnungsrechtlichen Aufgabe nachzukommen, ein ausreichendes Glücksspielangebot sicherzustellen, wird die Lotterie Spiel 77 mit anderen Unternehmen mit gemeinsamer Gewinnermittlung und -ausschüttung zu den nachfolgenden Bedingungen veranstaltet.

Die Gewinnermittlung und Gewinnausschüttung findet mit anderen Unternehmen im Rahmen einer gemeinsamen Poolung statt.

Die in diesen Teilnahmebedingungen aufgeführten Begrifflichkeiten gelten gleichermaßen für die männliche als auch für die weibliche Form und werden nicht zum Nachteil eines Geschlechts verwendet.


I. ALLGEMEINES

1. Organisation

1.1 Die Toto-Lotto Niedersachsen GmbH (im Folgenden Gesellschaft genannt) veranstaltet gemäß der vom Land Niedersachsen erteilten Konzession in Niedersachsen die Lotterie Spiel 77 (im folgenden Spiel 77 genannt).

Hierfür gelten die vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport genehmigten nachstehenden Teilnahmebedingungen.

1.2 Die Ausspielungen erfolgen auf Grund eines Blockvertrages gemeinsam mit anderen Unternehmen im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

2. Verbindlichkeit der Teilnahmebedingungen

2.1 Die Spielteilnahme Minderjähriger ist gesetzlich unzulässig.

2.2 Für die Teilnahme an den Ziehungen sind diese Teilnahmebedingungen einschließlich eventuell ergänzender Bedingungen maßgebend.

2.3 Der Spielteilnehmer erkennt sie mit Abgabe des Spielscheines bei der Annahmestelle bzw. mit der Erklärung, mittels Quicktipp teilnehmen zu wollen, als verbindlich an.

2.4 Die Teilnahmebedingungen sind in den Annahmestellen einzusehen bzw. erhältlich.
Dies gilt auch für etwaige Änderungen und Ergänzungen der Teilnahmebedingungen sowie für eventuell ergänzende Bedingungen.
Die Gesellschaft behält sich eine andere Form der Bekanntgabe vor.

2.5 Von diesen Teilnahmebedingungen abweichende Angaben auf dem Spielschein, die auf nicht mehr geltenden Teilnahmebedingungen beruhen, sind ungültig.


3. Teilnahmezeitpunkt und Gegenstand der Lotterie Spiel 77

3.1 Es werden wöchentlich zwei Ziehungen durchgeführt, die eine am Mittwoch, die andere am Samstag (Sonnabend). Die Teilnahme erfolgt an einer oder mehreren Mittwochs- und/oder Samstags- (Sonnabend-) ziehungen.

3.2 An der Mittwochsziehung des Spiel 77 können nur die Teilnehmer der von der Gesellschaft durchgeführten Hauptlotterien und -wetten teilnehmen, deren Gewinnermittlung in der Regel am selben Mittwoch oder am folgenden Donnerstag oder Freitag beginnt.

3.3 An der Samstags (Sonnabend) -ziehung des Spiel 77 können nur die Teilnehmer der von der Gesellschaft durchgeführten Hauptlotterien und -wetten teilnehmen, deren Gewinnermittlung in der Regel am selben Samstag (Sonnabend) oder am folgenden Sonntag, Montag oder Dienstag beginnt.

3.4 Alle Spielaufträge, deren vollständige Daten bis zum Annahmeschluss der jeweiligen Mittwochs- oder Samstags- (Sonnabend-) ziehung zur Zentrale der Gesellschaft fehlerfrei übertragen wurden, nehmen an der Ziehung teil, die dem Annahmeschluss folgt.
Abweichend hiervon nehmen die Spielaufträge ab einem späteren vom Spielteilnehmer gewählten Annahmeschluss an der/den Ziehung/en teil, für die die Gesellschaft dem Spielteilnehmer die Möglichkeit einräumt, den Teilnahmebeginn um bis zu 8 Kalenderwochen im Voraus festzulegen.

3.5 Die Teilnahme an der Mittwochs- oder Samstags- (Sonnabend-) ziehung richtet sich nach der Teilnahme an den von der Gesellschaft durchgeführten Lotterien und Wetten.

3.6 Gegenstand der Lotterie Spiel 77 ist die Voraussage einer 7stelligen Zahl aus dem Zahlenbereich von 0 000 000 bis 9 999 999.

4. Spielgeheimnis

4.1 Die Gesellschaft wahrt das Spielgeheimnis, insbesondere darf der Name des Spielteilnehmers nur mit dessen ausdrücklicher Einwilligung bekannt gegeben warden.

4.2 Gesetzliche Auskunftspflichten der Gesellschaft bleiben hiervon unberührt.

II. SPIELTEILNAHME

5. Spielvertrag

5.1 Ein Spielteilnehmer kann zusätzlich zu einer Hauptlotterie bzw. -wette am Spiel 77 teilnehmen, indem er mittels den von der Gesellschaft bereit gehaltenen Medien ein Angebot auf Abschluss eines Spielvertrages abgibt.

5.2 Er erhält als Beleg für die Abgabe seines Angebots eine Quittung.

5.3 Der Spielvertrag kommt dann nach Maßgabe der Bestimmungen in diesem Abschnitt II und Abschnitt V zwischen dem Spielteilnehmer und der Gesellschaft zustande.

6. Voraussetzungen für die Spielteilnahme

6.1 Die Teilnahme an den Ziehungen ist freiwillig und erfolgt nur in Verbindung mit der Teilnahme an von der Gesellschaft veranstalteten Hauptlotterien und -wetten unter Verwendung der für die Spielteilnahme zugelassenen Spiel- oder Losscheine bzw. mittels Quicktipp.

6.2 Die Teilnahme an den Ziehungen wird von den zugelassenen Annahmestellen der Gesellschaft vermittelt.

6.3 Die Inhaber und das in den Annahmestellen beschäftigte Personal sind von der dortigen Spielteilnahme an den Glücksspielen ausgeschlossen.

7. Teilnahme mittels Spiel- bzw. Losschein

7.1 Jeder Spiel- bzw. Losschein dient ausschließlich zur Eingabe von Daten und ist mit einer 7stelligen (Los-) Nummer im Zahlenbereich 0 000 000 bis 9 999 999 versehen.

7.2 Für die Wahl des richtigen Spiel- oder Losscheines und für seine ordnungsgemäße Ausfüllung ist der Spielteilnehmer allein verantwortlich.

7.3 Der Spielteilnehmer hat auf dem Spiel- bzw. Losschein seine Teilnahme bzw. Nichtteilnahme am Spiel 77 durch ein Kreuz im ”Ja”-Feld oder im ”Nein”-Feld in schwarzer oder blauer Farbe zu kennzeichnen.

7.4 Bei mangelhafter Eintragung erfolgt entweder eine Rückgabe des Spiel- bzw. Losscheines zur manuellen Korrektur durch den Spielteilnehmer oder es wird auf Wunsch des Spielteilnehmers mittels der technischen Einrichtungen des Annahmestellen-Terminals eine Korrektur manuell durch die Annahmestelle vorgenommen.

7.5 Auch in Fällen der Korrektur erfolgt das Vertragsangebot durch den Spielteilnehmer.

8. Teilnahme mittels Quicktipp

8.1 Für die Entscheidung zur Teilnahme mittels Quicktipp ist der Spielteilnehmer allein verantwortlich.

8.2 Bei Spielteilnahme mittels Quicktipp ohne Spiel- oder Losschein wird durch das Unternehmen eine 7stellige (Los-) Nummer im Zahlenbereich von 0 000 000 bis 9 999 999 vergeben.

9. Spieleinsatz und Bearbeitungsgebühr

9.1 Der Spieleinsatz beträgt je Ziehung € 2,50.
Eine gesonderte Bearbeitungsgebühr wird nicht erhoben.

9.2 Der Spielteilnehmer hat den Spieleinsatz gegen Erhalt der Quittung zu zahlen.


III. GEWINNERMITTLUNG

10. Ziehung der Gewinnzahl

10.1 Für Spiel 77 finden wöchentlich zwei Ziehungen, eine am Mittwoch und eine am Samstag (Sonnabend) statt; bei jeder Ziehung wird jeweils eine 7stellige Zahl aus dem Zahlenbereich von 0 000 000 bis 9 999 999 als Gewinnzahl ermittelt.

10.2 Art, Ort und Zeitpunkt der Ziehungen bestimmt die Gesellschaft.

10.3 Die Ziehungen sind öffentlich und finden unter notarieller oder behördlicher Aufsicht statt.

11. Auswertung

11.1 Grundlage für die Gewinnermittlung sind die auf dem durch digitalen oder physischen Verschluss gesicherten sicheren Speichermedium gespeicherten Daten.

11.2 Die Auswertung erfolgt auf Grund der Gewinnzahl.

12. Gewinnermittlung, Gewinnausschüttung, Gewinnwahrscheinlichkeiten

12.1 Von den Spieleinsätzen werden theoretisch 42,40 % als Gewinnsumme nach Maßgabe der folgenden Regelungen an die Spielteilnehmer ausgeschüttet.

12.2 Unabhängig von der Gewinnausschüttung besteht bei jeder Spielteilnahme das Risiko des vollständigen Verlustes des Spieleinsatzes.
Die Gewinnwahrscheinlichkeiten werden kaufmännisch auf ganze Zahlen gerundet angegeben.

12.3 Die Gewinnsumme wird gemäß nachstehendem Gewinnplan ausgeschüttet.

12.4 Gewinnklasse 1
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer mit der gezogenen Gewinnzahl übereinstimmt im Mindestfall € 177.777,--
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 10.000.000.

12.5 Für die Gewinnklasse 1 werden 7,11 % des Gesamtbetrages der jeweiligen Einsätze als Gewinnsumme bereitgestellt.

12.6 Die Gewinnsumme wird auf die Gewinne dieser Klasse gleichmäßig verteilt, und zwar derart, dass der Gewinn € 177.777,--, € 277.777,- € 377.777,-- usw. (d.h. jeweils volle € 100.000,-- mehr) beträgt.

12.7 Der Gewinn in Gewinnklasse 1 kann sich ändern, wenn bis zur Fälligkeit des Gewinns gemäß Ziffer 13.1 weitere berechtigte Gewinnansprüche festgestellt werden.

12.8 Soweit die Gewinnsumme einer Ziehung nicht ausgeschüttet wird, wird sie der Gewinnsumme der Gewinnklasse 1 der nächstfolgenden Ziehung zugeschlagen (Jackpot).

12.9 Werden in der Gewinnklasse 1 nach 12 aufeinander folgenden Ziehungen auch in der nächstfolgenden Ziehung keine Gewinne ermittelt, wird in dieser Ziehung die Gewinnsumme der nächstniedrigeren Gewinnklasse, in der ein oder mehrere Gewinn(e) festgestellt werden, zugeschlagen.

12.10 Werden mehr als 50 Gewinne ermittelt, wird die Gewinnsumme der Gewinnklasse 1 auf 50 x
€ 177.777,- oder – wenn diese höher ist – auf die gemäß Ziffern 8.4 und 8.7 festgestellte Gewinnsumme begrenzt und auf die Gesamtzahl der Gewinne aufgeteilt.

12.11 Der Einzelgewinn der Gewinnklasse 2 darf den Einzelgewinn der Gewinnklasse 1 nicht übersteigen. Tritt ein derartiger Fall ein, werden die Gewinnsummen beider Gewinnklassen zusammengelegt und gleichmäßig auf die Gewinne beider Gewinnklassen verteilt.

12.12 Gewinnklasse 2
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in den 6 Endziffern mit den 6 Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmt € 77.777,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 1.111.111.

12.13 Gewinnklasse 3
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in den 5 Endziffern mit den 5 Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmt € 7.777,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 111.111.

12.14 Gewinnklasse 4
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in den 4 Endziffern mit den 4 Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmt € 777,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 11.111.

12.15 Gewinnklasse 5
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in den 3 Endziffern mit den 3 Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmt € 77,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 1.111.

12.16 Gewinnklasse 6
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in den 2 Endziffern mit den 2 Endziffern der gezogenen Gewinnzahl in der richtigen Reihenfolge übereinstimmt € 17,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 111.

12.17 Gewinnklasse 7
Es gewinnen die teilnehmenden Spielverträge, deren Losnummer in der Endziffern mit der Endziffern der gezogenen Gewinnzahl übereinstimmt € 5,-
bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 : 11.

12.18 Der Gewinn in einer Gewinnklasse schließt den Gewinn in einer niedrigeren Gewinnklasse bei derselben Ziehung aus.

12.19 Der einzelne Gewinn wird auf einen durch € 0,10 teilbaren Betrag abgerundet.

12.20 Die Gesellschaft ist berechtigt, den Gewinnplan der Lotterie Spiel 77 durch Sonderauslosungen nach Maßgabe der jeweiligen Erlaubnis zu erweitern.


IV. GEWINNAUSZAHLUNG

13.Fälligkeit des Gewinnanspruches

13.1 Gewinne der 1. Gewinnklasse von mehr als € 100.000.--werden nach Ablauf einer Woche seit der Ziehung am 2. bundesweiten Werktag fällig und zur Auszahlung gebracht.

13.2 Alle anderen Gewinne werden nach der Gewinnfeststellung unverzüglich ausgezahlt.

14. Auszahlung der Gewinne

a) Allgemeines

14.1 Gewinnansprüche sind unter Vorlage der gültigen Quittung insbesondere mit der vollständigen Quittungsnummer in einer Annahmestelle oder in der Zentrale der Gesellschaft geltend zu machen.
Bei Spielteilnahme unter Verwendung einer Kundenkarte ist auch diese vorzulegen.

14.2 Ist die Quittungsnummer bei Vorlage nicht mehr vollständig lesbar, entfällt der Anspruch auf Gewinnauszahlung.

14.3 Der Gewinn wird gegen Rückgabe der Quittung ausgezahlt. Falls durch eine mehrwöchige Teilnahme oder wegen einer Sonderauslosung mit der Quittung noch weitere Gewinne erzielt werden können, erhält der Spielteilnehmer eine Ersatzquittung.

14.4 Die Gesellschaft kann mit befreiender Wirkung an den Inhaber der Quittung leisten, es sei denn, ihr ist die fehlende Anspruchsberechtigung des Inhabers der Quittung bekannt oder grob fahrlässig unbekannt.
Im Übrigen besteht keine Verpflichtung, die Berechtigung des Inhabers der Quittung zu prüfen.

14.5 Die Gesellschaft ist berechtigt, die bei Gewinnauszahlung bzw. -zustellung entstehenden Kosten zu pauschalieren und in Abzug zu bringen.

b) Gewinne bis € 500,--

14.6 Die auf eine Quittung entfallenen Gewinne bis einschließlich € 500,-- werden in jeder Annahmestelle ausgezahlt. Sie werden dort für 13 Wochen ab dem Tag der (letztmaligen) Ziehungsteilnahme zur Abholung bereitgehalten.

14.7 Abweichend hiervon werden bei Spielteilnahme unter Verwendung einer Kundenkarte die auf eine Quittung entfallenen Gewinne bis einschließlich € 500,-- für 5 Wochen ab dem Tag der (letztmaligen) Ziehungsteilnahme zur Abholung in jeder Annahmestelle bereitgehalten.
Danach werden diese Gewinne auf das der Gesellschaft angegebene Bankkonto überwiesen.
In gleicher Weise erfolgt die Gewinnauszahlung, wenn die Kundenkarte ihre Gültigkeit verloren hat.

c) Gewinne über € 500,--

14.8 Bei Spielteilnahme unter Verwendung einer Kundenkarte werden die auf eine Quittung entfallenen Gewinne von mehr als € 500,-- auf das der Gesellschaft angegebene Bankkonto überwiesen.

14.9 Die auf eine Quittung (ohne Verwendung einer Kundenkarte) entfallenen Gewinne von mehr als € 500,-- werden durch Überweisung auf ein vom Spielteilnehmer anzugebendes Konto ausgezahlt.

14.10 Hierzu hat der Spielteilnehmer bei Geltendmachung seines Gewinnanspruchs in der Annahmestelle nach Vorlage der gültigen Quittung ein Gewinnanforderungsformular auszufüllen.

14.11 Das Gewinnanforderungsformular und die Quittung sind der Annahmestelle zwecks Weiterleitung an die Zentrale der Gesellschaft zu übergeben.
Über diesen Vorgang wird dem Spielteilnehmer eine Bestätigung erteilt.

14.12 Nach Eingang der Gewinnanforderung und der Quittung wird der erzielte Gewinn durch Überweisung sobald wie möglich zur Auszahlung gebracht.

d) Nicht abgeholte und unzustellbare Gewinne

14.13 Nach Ablauf von 13 Wochen ab dem Tag der (letztmaligen) Ziehungsteilnahme verfallen Gewinne, die nicht gemäß vorstehenden Ziffern 14.1 bis 14.12 geltend gemacht wurden oder nicht zugestellt werden konnten.

14.14 Verfallene Gewinne werden mit Einwilligung der Aufsichtsbehörde zu 50 % für die Lotto-Sportstiftung, für berechtigte Reklamationen, für Härtefälle und anderes verwendet. 50% der verfallenen Gewinne werden für Sonderauslosungen im Deutschen Lotto- und Totoblock verwendet.


V. ERGÄNZENDE BESTIMMUNGEN

Für die Teilnahme am Spiel 77 gelten im Übrigen die Teilnahmebedingungen der Gesellschaft der mittels Quicktipp oder mit dem jeweiligen Spielschein (Eingabebeleg) gewählten Hauptlotterie oder -wette, sofern vorstehend nichts Abweichendes bestimmt ist.


VI. ERLÖSCHEN VON ANSPRÜCHEN

Alle Ansprüche aus der Spielteilnahme auf Auszahlung von Gewinnen erlöschen, wenn sie nicht innerhalb von 13 Wochen nach der (letztmaligen) Ziehungsteilnahme gerichtlich geltend gemacht werden.

Ebenfalls erlöschen alle Schadenersatzansprüche, die an Stelle eines Gewinnanspruchs geltend gemacht werden können und auf der Verwirklichung spieltypischer Risiken beru-hen sowie alle Ansprüche auf Rückerstattung von Spieleinsätzen oder Bearbeitungsgebühren gegen die Gesellschaft sowie ihre Bezirks- und Annahmestellen, soweit die jeweiligen Ansprüche nicht innerhalb von 13 Wochen nach der (letztmaligen) Ziehungsteilnahme gerichtlich geltend gemacht werden.
Dies gilt nicht für Schadenersatzansprüche auf Grund vorsätzlichen Handelns.


VII. INKRAFTTRETEN

Diese Teilnahmebedingungen gelten erstmals für die Ziehung am Mittwoch, dem 01.09.2010.

TOTO-LOTTO NIEDERSACHSEN GMBH