12. Mai 2015 Zurück zur Übersicht

Eurojackpot: Auf jeden Fall beim Original um den Doppeljackpot von insgesamt 112 Millionen Euro spielen

Hannover. Die riesige, in Deutschland bisher einmalige Gewinnsumme von insgesamt 112 Millionen Euro in den ersten beiden Gewinnklassen sorgt bei der Lotterie Eurojackpot für einen Ansturm auf die Verkaufsstellen in ganz Europa und auch auf die Internet-Portale.

90 Millionen Euro warten allein in der ersten Gewinnklasse bei der Ziehung am kommenden Freitag darauf, „abgeräumt“ zu werden. Dazu liegen im Jackpot der zweiten Gewinnklasse gleich weitere rund 22 Millionen Euro, bei einer Gewinnchance von 1 zu rund 6 Mio. und einem Spieleinsatz von 2 Euro pro Tippfeld.

Wer bei LOTTO Niedersachsen seinen Tipp abgibt, kann sicher sein, dass er seinen möglichen Gewinn ausgezahlt bekommt. Das gilt natürlich auch für alle Internet-Mitspieler in Niedersachsen unter www.lotto-niedersachsen.de.

Wer im Internet auf Jackpot-Jagd gehen möchte, sollte bequem über www.lotto.de zu den regionalen Spielangeboten der staatlichen Landeslotteriegesellschaften gelangen oder gleich unter www.lotto-niedersachsen.de auf jeden Fall beim Original spielen.

LOTTO-Geschäftsführer Sven Osthoff: „Im Lotteriebereich wird der deutsche Markt zunehmend durch ausländische Zweitlotterieanbieter über den Vertriebsweg Internet angegriffen. Hierbei handelt es sich um Trittbrettfahrer, da nur eine Wette auf unsere Lotterie abgegeben wird und die Spieleinsätze nicht an die jeweiligen Landeslotteriegesellschaften weitergeleitet werden. Sie beteiligen sich also nicht am Jackpot, versprechen aber dessen Ausschüttung!

Ich habe erhebliche Zweifel, ob Zweitlotterieanbieter wie lottoland.com oder tipp24.com, die ohne hiesige Erlaubnis sogenannte Zweitlotterien oder Graumarktlotterien anbieten, überhaupt gegen derart hohe Jackpots versichert sind. Wer weiß, ob man bei diesen Anbietern auch seinen erzielten Jackpotgewinn bekommt?“

Laut Professor Tilman Becker, Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim, stecken hinter allen Glücksspiel-Seiten mit der Adresse „.com“ illegale Angebote. So stuft Becker zum Beispiel die von Malta aus betriebene Seite „lottoland.com“ als verboten ein. Hierzu zählt unseres Erachtens auch die Seite tipp24.com.


gez. Herbert John
- Pressesprecher -

Zurück zur Übersicht