14. Januar 2015 Zurück zur Übersicht

Spieleinsätze auf Vorjahresniveau

Vorgehen gegen Illegale Angebote geht weiter

Hannover. LOTTO Niedersachsen hat 2014 Spieleinsätze in Höhe von 673,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit liegen die Einsätze für staatliche Lotterien und Sportwetten in Niedersachsen etwa genauso hoch wie im Jahr zuvor. Durchschnittlich pro Kopf und Woche gerechnet, versuchte jeder Niedersachse mit 1,66 Euro sein Glück in einer der bei LOTTO Niedersachsen angebotenen Spielarten.

LOTTO Niedersachsen schüttete im vergangenen Jahr insgesamt rund 323,7 Millionen Euro Gewinne an die Spielteilnehmer aus. Das sind rund 1,4 Millionen Euro mehr als im Jahr 2013. Dabei wurden im vergangenen Jahr zwölf Mitspieler durch LOTTO Niedersachsen zu Millionären. Insgesamt fielen 85 Großgewinne von mindestens 100.000 Euro an Spielteilnehmer aus Niedersachsen. Ein großer Gewinner ist auch das Land. Insgesamt flossen 275,4 Millionen Euro Lotterie- und Sportwettensteuern, Glücksspielabgaben und Zweckerträge an das Land Niedersachsen beziehungsweise die Destinatäre.

Axel Holthaus, Sprecher der Geschäftsführung von LOTTO Niedersachsen, zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Ergebnis: "Wir danken unseren Kunden für ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen. 2014 war ein Jahr der Konsolidierung."

Illegales Glücksspiel
Allerdings setzten auch 2014 Online-Glücksspiel-Angebote von illegalen Anbietern den Gesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks zu. So stuft Professor Tilman Becker, Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim, zum Beispiel die von Malta aus betriebene Seite "lottoland.com" als verboten ein. Laut Becker stecken hinter allen Glücksspiel-Seiten mit der Adresse ".com" illegale Angebote.

Vor diesem Hintergrund begrüßt Axel Holthaus ein aktuelles Münchner Glücksspielurteil. Holthaus: "Illegales Online-Glücksspiel ist strafbar – auch für die Tipper. Das hat das Amtsgericht München jetzt bestätigt, als es einen jungen Mann für dessen Teilnahme am illegalen Glücksspiel im Internet verurteilt hat. Dieses Urteil zeigt endlich auf, dass tatsächlich Konsequenzen für Tipper entstehen können, die bei nicht zugelassenen Onlineanbietern wie zum Beispiel lottoland.com oder tipp24.com ihren Tippschein abgeben. Abgesehen von möglichen gerichtlichen Strafen sollten Nutzer auch wissen, dass bei den unzulässigen Internetanbietern zudem noch grundsätzliche Gefahren, beispielsweise des Datenmissbrauchs oder der ausbleibenden Geldüberweisung an eine inländische Kontoverbindung im Gewinnfall, bestehen können. Der Verbraucherschutz wird dabei völlig missachtet."

Ausblick
Dem Original können die Kunden auch in 2015 vertrauen. Axel Holthaus: "Wir schauen optimistisch in die Zukunft. Die Kundenwünsche verändern sich und mit ihnen die Ansprüche an einen staatlichen Lotterieanbieter. Wir sind dabei, mit verschiedenen Maßnahmen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Mit den klassischen Werbeformen erreichen wir die jungen Erwachsenen nicht mehr hinreichend. Wir werden deshalb unsere Aktivitäten im terrestrischen Vertrieb und im Online-Bereich zukunftsgerichtet weiter ausbauen."

Ob in den regionalen Verkaufsstellen im ganzen Land oder unter www.lotto-niedersachsen.de online — LOTTO Niedersachsen bietet seinen Kunden auch in Zukunft ein verlässliches, verantwortungsvolles Angebot von staatlich erlaubten Lotterien und Wetten. Dabei steht das Hauptprodukt LOTTO 6aus49, das in diesem Jahr das 60jährige Jubiläum feiert, weiterhin im Mittelpunkt.

gez. Herbert John
- Pressesprecher -

    Zurück zur Übersicht