10. Januar 2014 Zurück zur Übersicht

LOTTO Niedersachsen: Mehr Geld für Mitspieler und für das Land

Spieleinsätze stiegen im vergangenen Jahr um 9,1 Prozent

Hannover. Die Niedersachsen haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld für staatliche Lotterien und Sportwetten ausgegeben als im Jahr zuvor. Die Spieleinsätze bei LOTTO Niedersachsen stiegen um 56,6 Millionen Euro beziehungsweise 9,1 Prozent auf 676,1 Millionen Euro. Axel Holthaus, Sprecher der Geschäftsführung: "Der Zuwachs bei den Spieleinsätzen ist vor allem auf die Änderungen im LOTTO 6aus49 zurückzuführen, die im Mai 2013 vorgenommen wurden."
Seitdem gibt es beim beliebtesten deutschen Glücksspiel eine neue Gewinnklasse (zwei Richtige mit Superzahl) und die Zusatzzahl wurde in allen Gewinnklassen durch die Superzahl ersetzt. Gleichzeitig erhöhte sich der Spieleinsatz auf einen Euro pro Spielfeld. „Die Zahlen zeigen, dass die Veränderungen bei den LOTTO-Spielern gut ankommen“, so Holthaus weiter. Auch der seit August 2012 wieder bestehende Service, Spielaufträge unter www.lotto-niedersachsen.de abgeben zu können, hat für Zuwächse gesorgt. Ein anderer Grund für die Steigerung bei den Spieleinsätzen ist die europäische Lotterie Eurojackpot, die im vergangenen Jahr erstmals ganzjährig gespielt werden konnte.

Durchschnittlich pro Kopf und Woche gerechnet, versuchte jeder Niedersachse mit 1,64 Euro sein Glück in einer der bei LOTTO Niedersachsen angebotenen Spielarten.

LOTTO Niedersachsen schüttete im vergangenen Jahr insgesamt rund 322,3 Millionen Euro Gewinne an die Spielteilnehmer aus. Das sind rund 28 Millionen Euro mehr als im Jahr 2012. Dabei wurden im vergangenen Jahr insgesamt 13 Mitspieler durch LOTTO Niedersachsen zu Millionären. Ein großer Gewinner ist auch das Land. Insgesamt flossen 279,6 Millionen Euro Lotterie- und Sportwettensteuern, Glücksspielabgaben und Zweckerträge an das Land Niedersachsen beziehungsweise die Destinatäre.

gez. Herbert John
- Pressesprecher -

    Zurück zur Übersicht