14. September 2009 Zurück zur Übersicht

LOTTO-Jackpot klettert auf rund 23 Millionen Euro

Erste Gewinnklasse zum zehnten Mal in Folge unbesetzt

Hannover. Der Jackpot im LOTTO 6aus49 klettert bis Mittwoch (16. September) auf rund 23 Millionen Euro an. Die erste Gewinnklasse blieb bei der vergangenen Samstagsziehung zum zehnten Mal in Folge unbesetzt. Bundesweit verzeichnete kein LOTTO-Spieler die sechs richtigen Gewinnzahlen 5, 19, 23, 34, 40 und 41 in Kombination mit der Superzahl 8. Zuletzt war dies am 8. August 2009 zwei Spielteilnehmern aus Nordrhein-Westfalen und Sachsen gelungen.

Am Wochenende schrammten gleich neun LOTTO-Spieler knapp am Jackpotgewinn vorbei. Die Spielteilnehmer aus Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen (4x), dem Saarland (2x) und Thüringen sagten die sechs Richtigen korrekt voraus, zum ganz großen Glück fehlte ihnen jedoch die passende Superzahl. Für ihren LOTTO-Sechser erhalten die die neun Spielteilnehmer jeweils rund 310.000 Euro.

Dagegen wurde der Jackpot im Spiel 77 am Samstag geknackt. Dank ihrer Ja-Kreuzchen im Teilnahmefeld der Zusatzlotterie und der passenden siebenstelligen Gewinnzahl 7544963 dürfen sich zwei Spielteilnehmer aus Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein über einen Gewinn von jeweils exakt 1,27 Millionen Euro freuen.

Der aktuelle LOTTO-Jackpot kann maximal noch bis zur Mittwochsziehung am 23. September 2009 weiter wachsen. In dieser 13. Ziehung würde gemäß den Teilnahmebedingungen des Deutschen Lotto- und Totoblocks eine Zwangsausschüttung in die nächst niedrigere Gewinnklasse erfolgen - allerdings nur, wenn die erste Gewinnklasse auch in dieser Ziehung erneut unbesetzt geblieben sein sollte. Die Jackpotsumme würde dann unter allen Gewinnern der zweiten Klasse (Sechs Richtige) aufgeteilt.

Die bundesweiten Spieleinsätze im LOTTO 6aus49 lagen für die Samstagsziehung bei knapp 70 Millionen Euro. Das waren rund 10 Prozent mehr als bei der vorangegangenen Samstagsziehung vom 5. September 2009.

    Zurück zur Übersicht