6. Januar 2009 Zurück zur Übersicht

LOTTO ruft nicht an

Hannover. Wiederholt tauchen in der Presse Berichte auf, wonach unter anderem als Lottogesellschaften getarnte Firmen über Callcenter Verbraucher angerufen und in mehreren Fällen ohne Einzugserlaubnis Geld von deren Bankkonten abgebucht hätten.

Ein ähnlicher Artikel zu diesem Thema wurde am 6. Januar 2009 in der BILD-Zeitung Hannover veröffentlicht. Darin wurde beschrieben, wie versucht wurde, "Niedersachsens ehemaligen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht übers Ohr zu hauen." In diesem Zusammenhang wurde auch von einer systematisch arbeitenden Glücksspielindustrie gesprochen.

LOTTO Niedersachsen steht nicht hinter solchen Anrufen und lehnt diese entschieden ab. Die staatlichen Lotteriegesellschaften werben weder telefonisch um Kunden noch verlangen sie fernmündlich eine Bankverbindung. Von ungebetenen Anrufen und ähnlichen unlauteren Geschäftspraktiken hat sich LOTTO Niedersachsen seit jeher distanziert.

Auch der neue Glücksspielstaatsvertrag verbietet Telefonwerbung ausdrücklich. Im § 5 Abs. 3 heißt es: "Werbung für öffentliches Glücksspiel ist (…) über Telekommunikationsanlagen verboten."
Hieran hält sich LOTTO Niedersachsen strikt.

gez. Herbert John
-Pressesprecher-

    Zurück zur Übersicht