6. September 2007 Zurück zur Übersicht

Am Samstag rund 17 Millionen Euro im LOTTO-Jackpot

Toto-Gewinntopf mit rund 6,3 Millionen Euro gefüllt

Hannover. Der Jackpot im LOTTO 6aus49 liegt nahe seines bisherigen Jahreshochs. Da bei der gestrigen Mittwochsziehung bundesweit kein Spielteilnehmer die sechs Richtigen 1, 9, 24, 30, 31 und 48 samt der Superzahl 4 korrekt vorausgesagt hat, wächst der Jackpot bis zur nächsten Ziehung am Samstag, 8. September, auf voraussichtlich rund 17 Millionen Euro an. Damit liegt der Gewinntopf der ersten Klasse zum zweiten Mal in diesem Jahr über der Marke von 15 Millionen Euro. Anfang Juli hatte ein Spielteilnehmer aus Niedersachsen den damals 17,6 Millionen schweren Jackpot geknackt.

Im Vorjahr hatte sich im September der spätere Rekordjackpot von knapp 37,7 Millionen Euro aufgebaut, den ein Krankenpfleger aus Nordrhein-Westfalen am 7. Oktober 2006 knackte. Damals blieb die erste Gewinnklasse über insgesamt elf aufeinander folgende Ziehungen unbesetzt.

Bei der gestrigen Mittwochsziehung hatten insgesamt sechs Spielteilnehmer aus dem Bundesgebiet die sechs Richtigen auf ihrem Spielschein verzeichnet. Die Glückspilze aus Baden-Württemberg (3 x), Hamburg sowie Schleswig-Holstein (2 x) können sich über einen Gewinn in Höhe von jeweils rund 235.000 Euro freuen.

Neben dem LOTTO 6aus49 wartet am kommenden Wochenende einmal mehr auch die Auswahlwette 6aus45 mit einem Millionenjackpot auf. Nachdem im Toto seit fast acht Monaten kein Sechser erzielt wurde, liegt der Gewinntopf der ersten Klasse mit rund 6,3 Millionen Euro auf Rekordniveau. Zuletzt Mitte Januar gelang es drei Spielteilnehmern aus dem Bundesgebiet, die sechs höchsten Unentschieden des Spieltages korrekt vorauszusagen. In der 45-jährigen Geschichte der Remiswette ist ein solch langer Zeitraum ohne Volltreffer absolut einmalig. In der Auswahlwette sind die sechs torreichsten Unentschieden aus dem 45 Spiele umfassenden Toto-Programm zu tippen, das in jeder LOTTO-Verkaufsstelle erhältlich ist.

gez. Herbert John
-Pressesprecher-

    Zurück zur Übersicht