12. Oktober 2004 Zurück zur Übersicht

Mit KENO täglich Millionen gewinnen

Toto-Lotto Niedersachsen startet attraktive neue Lotterie

Hannover. Ab dem 6. Dezember gibt es bei Lotto Niedersachsen täglich bis zu einer Million Euro zu gewinnen. Denn an dem Tag erweitert Lotto mit einem neuen spannenden Produkt seine Angebotspalette: KENO heißt das Spiel, das jetzt auch in Niedersachsen die Menschen begeistern will.

KENO eröffnet allen Lottofreunden eine ganz neue Gewinnwelt, mit einem festen Gewinnplan und festen Quoten. Mit seinem Spieleinsatz und der Anzahl der getippten Zahlen bestimmt der Mitspieler den Gewinnplan selbst und er kann täglich von Montag bis Samstag spielen, natürlich auch im Internet unter www.niedersachsenlotto.de. Der Clou: Jeden Tag können Beträge bis zu einer Million Euro gewonnen werden. Und sogar Verlierer gewinnen: Wer zwischen acht und zehn Zahlen tippt, aber keinen einzigen Treffer landet, bekommt mindestens seinen Einsatz zurück.

KENO ist jünger und schneller als Lotto. Statt 6 aus 49 werden hier täglich 20 aus 70 Zahlen gezogen. Die Mitspieler können auf ihrem Schein pro Feld zwei bis zehn Zahlen ankreuzen. Je mehr Zahlen richtig sind - desto höher ist der Gewinn, den man sich im Voraus anhand eines festen Gewinnplans ausrechnen kann. Hier gilt die einfache Formel: Je mehr man eingesetzt hat, umso mehr kann man auch gewinnen. Spieleinsätze in Höhe von 1, 2, 5, und 10 Euro sind möglich ö unabhängig von der Menge der getippten Zahlen. KENO hat auch eine Zusatzlotterie. Bei "plus 5" können bis zu 5000 Euro gewonnen werden.

Die Gewinnzahlen werden mit einem hoch modernen, weltweit einzigartigen Zufallszahlengenerator gezogen. Die Ergebnisse werden dann im Internet unter www.niedersachsenlotto.de und in allen Lotto-Verkaufsstellen veröffentlicht.

Das schnelle und spannende Spielsystem von KENO entspricht den veränderten Spielwünschen und Erwartungshaltungen der Kunden.

In Rheinland-Pfalz, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland wird KENO bereits mit Erfolg gespielt.

gez. Steffen Bartels
-Pressestelle-

    Zurück zur Übersicht